Kontext: Drucke und Flugschriften (16. Jh.)

Stadtarchiv Memmingen

Ulmer Straße 19
87700 Memmingen

Tel.: 08331/850-143
Fax: 08331/850-149

stadtarchiv@
memmingen.de

Öffnungszeiten

Der Lesesaal ist von Dienstag bis Donnerstag jeweils von 14 bis 17 Uhr oder nach vorheriger Vereinbarung geöffnet.

Bürosprechzeiten

Montags bis Freitags
8.00 - 12.00 Uhr

Seiteninhalt:

Drucke und Flugschriften aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts

Geographisches Lexikon des Jakob Stoppel 1519

In der Offizin des Memminger Buchdruckers Albrecht Kunne erschien 1519 mit kaiserlichem Privileg und wohl auch mit finanzieller Unterstützung des Autors, des Memminger Stadtarztes und Gelehrten Dr. Jakob Stoppel, ein Geographisches Lexikon. In ihm findet sich einer der ersten Berichte über den siebenundzwanzig Jahre zuvor entdeckten Kontinent Amerika: "Terra nova sive America et quarta orbis par dicta ab eius inventore Americo Vespucio qui eam reperit Anno Domini 1497. In ea sunt homines brutales proceres ac elegantis stature, vivunt ex piscibus quos in mari piscantur. Ibi quem multa diversarum specierum animalia. Adorant firmamentum et stellas. [...]"

Zwölf Bauernartikel 1525

Auf einer Versammlung der aufständischen oberschwäbischen Bauern im März 1525 in der Memminger Kramerzunftstube stand mit den "Zwölf Artikeln" ein Manifest, in dem die Forderungen der Bauern gegenüber ihren Herrschaften zusammengefasst wurden. Die Stadt Memmingen besitzt zwei Ausgaben der Flugschrift, in großer Anzahl im ganzen Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation gelesen und rezipiert wurde. Eine Übertragung der Artikel samt weiterer Bauernkriegstraktate befindet sich im Bereich "Quellen vor 1802/03"; eine Zusammenstellung einschlägiger Forschungsarbeiten zur Geschichte der Bauernartikel und des Bauernkrieges in der "Bibliographie zur Stadt- und Heimatgeschichte".

Laienbibel des Wendelin Rihel 1540

Das Memminger Exemplar der "Leien Bibel" des Straßburger Druckers Wendelin Rihel (1540), wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts von Johann Georg Schelhorn d.Ä. (1694-1773) für die Stadtbibliothek erworben. Imi Zusammenhang mit der Erforschung der Reformationsgeschichte der Reichsstadt war Schelhorn an den Zusammenhängen zwischen Memmingen und Straßburg - beide Städte waren Unterzeichner der Confessio Tetrapolitana aus dem Jahr 1530, dem außerdem die Städte Konstanz und Lindau angehörten (vgl. Einführung und Edition von Richard W. Gassen in den Memminger Geschichtsblättern 19983/84).