Stadt Memmingen:Memminger Straßennamen

Memminger Straßennamen (Webseite im Aufbau)

Die Benennung von Straßen erfolgte in Memmingen systematisch ab dem Jahr 1911, als sich die Stadt von ihrem bislang gepflegten durchlaufenden Nummernsystem (Altstadt Nr. 1 ff., Stadtetter Nr., 1 ff.) trennte und allen Häuser mit den damals bereits gängigen Straßennamen und einer Hausnummer neu adressierte.

Die folgenden Seiten widmen sich in den nächsten Monaten ausgewählten Straßennamen, die in den vergangenen Jahrzehnten nach Persönlichkeiten der Memminger oder deutschen Geschichte benannt wurden. Die Datensammlung dient damit auch der Sichtung historisch belasteter Namen durch eine von der Stadt Memmingen beauftragten Kommission.

Danneckerweg

benannt nach Georg Dannecker (1882-1955), Friseurmeister und Stadtrat, Friedhofsreferent und Museumsfreund, verdient um Stadtpolitik und Stadtkultur

Literatur

  • Paul Hoser: Die Geschichte der Stadt Memmingen. Vom Neubeginn im Königreich Bayern bis 1945
  • Christoph Engelhard: Georg Dannecker. Zum 50. Todestag eines verdienstvollen Memminger Bürgers, in: Der Spiegelschwab 2005, S. 18

Hindenburgstraße

benannt nach Paul von Hindenburg (1847-1934), Heerführer des 1. Weltkrieges und Präsident der Weimarer Republik von 1925-1934

Der Memminger Stadtrat beschloss am 4. Februar 1927, die "zukünftige Umgehungsstraße [...] von der äußeren Lindauerstraße [heute Bodenseestraße] bis zum Dickenreiserweg den Namen "Ebertstraße" und von der äußeren Lindauerstraße bis zur Buxacherstraße den Namen "Hindenburgstraße"" zu geben. Nachdem 1930 Flurbereinigung und Baulinienfestsetzung abgeschlossen waren, wurden nach und nach größere Wohnbauprojekte entlang der Straße verwirklicht.

Literatur:

  • Wolfram Pyta: Hindenburg. Herrschaft zwischen Hohenzollern und Hitler, München 2007
  • Paul Hoser: Die Geschichte der Stadt Memmingen, Stuttgart 2001, S. 176-177 (zur Ehrenbürgerschaft)