Stadt Memmingen:Bestände

Stadtarchiv Memmingen

Von 1863 bis 1866 erschloss Friedrich Dobel die damaligen Archivbestände "Stadtarchiv" und "Stiftungsarchiv". Seit 1989 gliedern sich die Bestände des Stadtarchivs in sechs Bestandsgruppen.

  • A Reichsstadt (bisher "Stadtarchiv")
  • B Stadt
    • Stadt vor 1945
    • Stadt nach 1945
  • C Eingemeindete Orte
    • Amendingen (mit Grünenfurt)
    • Buxach (mit Hart)
    • Dickenreishausen
    • Eisenburg (mit Bleiche und Unterhart)
    • Ferthofen (mit Illerfeld),
    • Steinheim (mit Egelsee und Steigmühle)
    • Volkratshofen (mit Brunnen, Hitzenhofen. Priemen)
  • D Stiftungen
    • Stiftungen bis 1806/09 (bisher "Stiftungsarchiv")
    • Stiftungen nach 1806/09
  • E Sammlungen
    • Urkunden
    • Karten und Pläne
    • Fotografien und Film
    • Drucksachen
    • Presse
  • F Zunft-, Vereins- und Privatarchive
    • Zünfte
    • Vereine
    • Familien und Personen

Wissenschaftliche Stadtbibliothek

Die bis ins 15. Jahrhundert zurückreichenden Bibliotheksbestände mit annähernd 40.000 Bänden werden durch den Ankauf von Monographien zur bayerisch-schwäbischen Landes- und Regionalgeschichte sowie zur Geschichte der Stadt Memmingen (inkl. Kunst-, Musik- und Literaturgeschichte) erweitert; zusätzlich werden hier die Belegexemplare der Archivbenützer aufgenommen.

Nachdem Friedrich Dobel die Bestände des Stadtarchivs erschlossen hatte, katalogisierte er in den Jahren 1867 und 1868 die Stadtbibliothek. Im Hinblick auf eine künftig universal angelegte Sammlungstätigkeit verteilte er das Bibliotheksgut auf insgesamt 27 Gruppen.

  • 1 Zimelien
  • 2 Handschriften
  • 3 Inkunabeln
  • 4 Sprachwissenschaft
  • 5 Griechische und römische Literatur
  • 6 Literatur und Bibliothekswissenschaft
  • 7 Paläographie
  • 8 universelles Fach
  • 9 Theologie
  • 10 Philosophie
  • 11 kulturhistorisches Fach
  • 12 politische Erdbeschreibung
  • 13 Geschichtswissenschaft
  • 14 Staatswissenschaft
  • 15 Rechtswissenschaft
  • 16 Naturwissenschaft
  • 17 Mathematik
  • 18 Medizin
  • 19 Technische Wissenschaften
  • 20 Kriegs- und Seewesen
  • 21 Bildende Künste
  • 22 Handelswissenschaft
  • 23 Bildungswesen im Allgemeinen
  • 24 Schöne Literatur
  • 25 Land-, Forst- und Hauswirtschaft
  • 26 Populäre Literatur
  • 27 Karten- und Kunstwerkfach, Musikalien

Vor allem unter der Verwaltung von Stadtarchivar Dr. Julius Miedel wurden landes-, Regional- und Stadtgeschichte sowie Kultur- und Kunstgeschichte zu den wichtigsten Sammlungsschwerpunkten. Theologie, Philosophie und Rechtswissenschaft traten allmählich in den Hintergrund; in den übrigen Sachgruppen kam es zu keiner nennenswerten Sammlungstätigkeit mehr. Mit dem Aufbau einer städtischen Volksbücherei ab den 20er/30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden einige Sachgruppen der alten Bibliotheksordnung zum selbstverständlichen und ausschließlichen Sammlungsschwerpunkt der heutigen Stadtbibliothek im Antonierhaus.

Die Katalogisierung der Bücher erfolgt durch die Stadtbibliothek im Antonierhaus. Ein großer Teil der Bücher des 19. und 20. Jahrhunderts aus der Bestandsgruppe 13 (Geschichte) ist mittlerweile im OPAC der Stadtbibliothek nachgewiesen. und kann über die Stadtbibliothek im Antonierhaus ausgeliehen werden. Eine Benützung (vor allem der historischen Buchbestände) ist im Lesesaal des Stadtarchivs im Grimmelhaus möglich; häufig nachgefragte Literatur ist als Freihandbestand aufgestellt und nicht entleihbar.